Glasauge sei Wachsam – über perfekte Kameras, künstliche Intelligenz und visuelles Storytelling

21:01
 
공유
 

저장한 시리즈 ("피드 비활성화" status)

When? This feed was archived on October 15, 2021 18:09 (11d ago). Last successful fetch was on September 03, 2021 10:18 (2M ago)

Why? 피드 비활성화 status. 잠시 서버에 문제가 발생해 팟캐스트를 불러오지 못합니다.

What now? You might be able to find a more up-to-date version using the search function. This series will no longer be checked for updates. If you believe this to be in error, please check if the publisher's feed link below is valid and contact support to request the feed be restored or if you have any other concerns about this.

Manage episode 276499515 series 2314362
Player FM과 저희 커뮤니티의 Erlebnis-Photographie Podcast 콘텐츠는 모두 원 저작자에게 속하며 Player FM이 아닌 작가가 저작권을 갖습니다. 오디오는 해당 서버에서 직접 스트리밍 됩니다. 구독 버튼을 눌러 Player FM에서 업데이트 현황을 확인하세요. 혹은 다른 팟캐스트 앱에서 URL을 불러오세요.

Fotografieren Lernen durch zuhören – Episode 27

“Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera” (Zitat Gisèle Freund) Vermutlich kannst du diesen Ausspruch nicht mehr hören.
Aber tatsächlich habe ich bei meiner Recherche zu dieser Episode festgestellt, dass sich die meisten fotografieschen Themen auf Youtube um eines drehen, nämlich um die Fototechnik.
Vermutlich deshalb, weil die Fototechnik in der Fotografie der einzige Punkt ist, der quantifizierbar ist.
Bildauflösung, Bildgröße, Schärfe, korrekte Belichtung. Das alles lässt sich messen.
Schwieriger wird es dann schon bei der Bildgestaltung, Perspektive, Ausschnitt oder der Einsatz der Tiefenschärfe. Ist dieser Ausschnitt so richtig gewählt oder gäbe es einen passenderen für dieses Motiv? Was dem einen Betrachter gefällt ist dem anderen too much.
Noch schwieriger ist dann die Frage, was ist die Intention hinter diesem Bild, was ist die Story, die der Fotograf uns erzählen will?
Wann ist ein Bild spannend oder wann ist es nur dekorativ?
Es gibt Fotografien, die sind für uns spannend, sie lösen in uns etwas aus und es gibt welche, diese sind für uns halt nur dekorativ.
Bilder, die keine Geschichte erzählen, bilden einfach etwas ab. Sebastian Schröder nennt sie deshalb in seinem Buch “Eins Reicht” Abbilder, während er die anderen Bilder, die uns etwas erzählen und auslösen als Prozessbilder bezeichnet.
Dieser Film, der dann vor unserem inneren Auge abläuft, muss nicht der Wirklichkeit entsprechen. Nicht einmal der Intention des Fotografen. Er entsteht aus den Assoziationen und persönlichen Erfahrungen des Betrachters.

AI / KI – Artificial Intelligence oder künstliche Intelligenz

Die künstliche Intelligenz in Kameras und Bildbearbeitungsprogrammen wird immer Besser. Es ist fast nicht mehr möglich schlechte Aufnahmen zu machen. Doch was bleibt letztendlich, wenn es nur noch High End Selfies und mega gepimpte Urlaubsbilder gibt? Wie kann ich mich als Fotograf noch aus so einer Masse von Edelschrott noch hervorheben?
Mit Storytelling oder viel mehr mit der Geschichte, die ich mit meinen Bildern erzählen will. Der Kamerahersteller Canon hat dazu einmal ein Spannendes Experiment gemacht.

Links und Quellen:

Sebastian H. Schröder “Eins reicht.”
Paul Ripke im Picdrop Podcast

Giselle Freund: https://de.wikipedia.org/wiki/Gis%C3%A8le_Freund#:~:text=Gis%C3%A8le%20Freund%20(geb%C3%BCrtig%20Gisela%20Freund,deutsch%2Dfranz%C3%B6sische%20Fotografin%20und%20Fotohistorikerin.

6 Photographers 1 Man – A Portrait Photography Session With A Twist

Der Beitrag Glasauge sei Wachsam – über perfekte Kameras, künstliche Intelligenz und visuelles Storytelling erschien zuerst auf FotoScho • Fotoerlebnisse.

34 에피소드