«Ich habe Hunger gesehen – mitten in Rom»

28:26
 
공유
 

Manage episode 275184554 series 2111459
Player FM과 저희 커뮤니티의 Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), Schweizer Radio, and Fernsehen (SRF) 콘텐츠는 모두 원 저작자에게 속하며 Player FM이 아닌 작가가 저작권을 갖습니다. 오디오는 해당 서버에서 직접 스트리밍 됩니다. 구독 버튼을 눌러 Player FM에서 업데이트 현황을 확인하세요. 혹은 다른 팟캐스트 앱에서 URL을 불러오세요.
Rom im Herbst 2020. Die «Ewige Stadt» leidet. Unter der Corona-Pandemie. Der Tourismus: eingebrochen. Die Bevölkerung: verunsichert. Die Furcht geht um, vor noch mehr Arbeitslosigkeit, vor Abstieg, Armut. Der Staat bleibt nicht untätig. Aber im Hintergrund lauert das organisierte Verbrechen. «Ricordi die Roma», steht über Alessia Astrologos Souvenirladen in Italiens Hauptstadt. «Erinnerungen an Rom». Das klingt wie eine Ironie auf eine Zeit, die es heute nicht mehr gibt. Die Gäste aus aller Welt kommen nicht mehr in Scharen wie einst, in diese Stadt, die vom Tourismus lebt - eigentlich. Läden, Restaurants, Hotels, Museen haben seit Ausbruch der Pandemie bis zu 80 Prozent ihres Umsatzes verloren. «Ich fürchte den Abstieg», sagt Alessia. Rund um die protestantische Kirche im Bahnhofsquartier verteilen Erica Correnti und ihre Mitstreiter*innen Sandwiches, Kaffee, Fruchtsaft. An Obdachlose und Bedürftige. Die Not hat zugenommen. «Die Lage hat sich verschlechtert», sagt Erica Correnti. In Tor Bella Monaca sind die Häuser grau. Die Perspektiven düster. Vor allem für die Jungen. Das Auftauchen des Corona-Virus hat die Lage nicht verbessert. Im Gegenteil. Das sind gute Bedingungen für die Mafia. «Die Camorra zahlt gut», sagt Davide Biscotti. Das ist Rom im Herbst 2020. Rom in Zeiten der Corona-Pandemie.

159 에피소드